Die XP Days Germany sind eine mehrtägige, entwicklerzentrierte Konferenz zu agiler Softwareentwicklung und Extreme Programming. Ausgerichtet werden sie gemeinsam von der andrena objects ag und der it-agile GmbH.

Call for Participation

Zielgruppe

Die XP Days Germany richten sich an Menschen, ob einzeln oder im ganzen Team, die professionell Software entwickeln.

Die Konferenz zum Mitmachen

Aufgrund des Erfolgs der vergangenen Jahre hat der Fachbeirat das Format der „Mitmachkonferenz für extreme ProgrammiererInnen“ beibehalten. Viel Open Space, ergänzt um Lean Coffee – das bedeutet mehr Raum für euch, um die Themen aus den Vorträgen, Sessions, Workshops und Keynotes zu diskutieren und zu vertiefen. Die Abendveranstaltungen verlängern die Möglichkeit zum Netzwerken und eröffnen neue Perspektiven, denn bei den Locations und dem Abendprogramm lassen wir uns immer wieder etwas Besonderes einfallen.

Wie gewohnt habt ihr vorab zwei Möglichkeiten, um euch aktiv an der Programmgestaltung zu beteiligen: Ihr könnt Sessions einreichen und/oder bewerten.

Themen

Die XP Days Germany sehen sich den Werten und Prinzipien von Extreme Programming verpflichtet. Daher soll das Programm alle Aspekte zeitgemäßer Softwareentwicklung abdecken, die einen Bezug zu den agilen Werten, Praktiken oder Ideen haben.

Sessions einreichen

Eure Einreichungen können sowohl technische Fragestellungen als auch Prozessthemen behandeln, die beim Arbeiten im agilen Kontext auftreten. Bei euren Einreichungen darf es ganz konkret werden, vermittelt Konzepte oder Bibliotheken gerne anhand eines Frameworks oder einer Bibliothek. Voraussetzung sind zwei Dinge: Dass die Konferenzbesucher das Vermittelte auf ihr Ökosystem übertragen können (oder dazu inspiriert werden, die entsprechenden Werkzeuge für ihr Ökosystem zu entwickeln), und dass der agile Kontext erkennbar ist.

Auch, wenn ihr ein Thema – ob nun technisch oder den Softwareentwicklungsprozess betreffend – eher grundsätzlich aus einer abstrakten Perspektive betrachten möchtet, ist unsere Konferenz der richtige Ort.

Da wir die XP Days Germany als Netzwerk- und Diskussionsplattform verstehen, dürfen eure Einreichungen gerne ungewöhnlich, kontrovers und experimentell sein. Wendet ihr bewährte Arbeitsweisen auf neue Umgebungen und Bedingungen an? Habt ihr neue Wege beschritten, Werte und Prinzipien von Extreme Programming und anderen agilen Vorgehensweisen infrage gestellt und neu beleuchtet?

Dann redet, codet, schauspielert, singt und diskutiert darüber. Die XP Days sind ein sicherer Rahmen für Experimente und ehrliches Feedback. Und wer mit einer eigenen Session vertreten ist, für den oder die ist die Teilnahme an den XP Days kostenlos.

Session-Formate

Außer klassischen Vorträgen und interaktiven Sessions nehmen wir auch in diesem Jahr gerne ein paar Extreme Presentations ins Programm auf – das sind Kurzvorträge mit 20 Folien à 20 Sekunden und viel Applaus.

Auch, wenn ihr mit einem Konzept oder einer Technologie bis ins Detail experimentieren wollt und daher eine Idee für einen umfangreichen Workshop habt, dann freuen wir uns auf euren Vorschlag.

Sessions einreichen: http://www.xpdays.de/

Session einreichen

Sessions bewerten

Auch wenn ihr keine Session einreicht, könnt ihr euch trotzdem aktiv an der Programmgestaltung beteiligen. Macht die XP Days zu eurer Wunschkonferenz, indem ihr die eingereichten Sessions bewertet. Das sorgt nicht nur für ein Programm, das euren Geschmack trifft, sondern hilft auch den Einreichenden, auf der Basis eures Feedbacks den eingereichten Beitrag zu verbessern.

Sessions bewerten: http://www.xpdays.de/

Sessions bewerten

Fakten und Termine

XP Days Germany
http://www.xpdays.de

07.-09. November 2018

Handwerkskammer Hamburg
Holstenwall 12
20355 Hamburg

Noch Fragen?

Für Fragen und Anmerkungen wendet euch bitte an das Organisationsteam der XP Days Germany unter der E-Mail-Adresse xpdays@it-agile.de.

Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit euch eine tolle Konferenz auf die Beine zu stellen!

Euer Fachbeirat
Wolf-Gideon Bleek, Nicolas Botzet, David Burkhart, Gregor Dschung, Andreas Havenstein, Holger Koschek, Johannes Link, Urs Metz